KMD-Design

Computer-Info

 

Die nachfolgenden Informationen haben wir zusammengestellt, um unseren Webdesign-Kunden zu helfen, Ihre Computer optimal zu konfigurieren. Es werden einige grundliegende Funktionen getestet, um sicherzustellen, dass Ihr System aktuelle Webseiten problemlos anzeigen kann.

PC-Help  

 

Allgemeine Infos:

Browsertyp:

CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)

IP-Adresse:

54.196.63.93

Port:

53885

Referer:

Bookmark

 

Flash Player (Multimedia):

FLASH-PLAYER NICHT ERKANNT!


<font color="#FF0000">Plugins / Active-X sind deaktiviert - kein Flashplayer!</font>

ACHTUNG: Fehlerhafte Flash-Erkennung bei Flash-Player 9.0.115.0 ?

Auf Windows-XP kann es nach einem automatischen Update des FlashPlayers zu Problemen bei der Versionserkennung im Internet-Explorer 7 kommen. Vermutlich liegt der Grund bei einer fehlerhaften Installation.

Abhilfe:

  1. Laden Sie den Flash-Uninstaller herunter (Infos bei Adobe)
  2. Schliessen Sie alle Browserfenster mit Flashseiten
  3. Starten Sie den heruntergeladenen Uninstaller
  4. Rufen Sie nochmals diese Seite (www.kmd-design.com/info) auf, um die neue Activ-X-Komponente zu installieren.

 
Abhilfe: Flash Player aktualisieren

Der Flashplayer sollte häufig aktualisiert werden. Insbesondere, wenn die angezeigte Version älter als 9,0,46,0 ist. Wenn im hellblauen Rahmen keine Version angezeigt wird, sind Active-X (bei Internet-Explorer) oder Plugins (bei Netscape) deaktiviert. In diesem Fall verpassen Sie die besten Seiten im Internet.

 

Scripting:

JavaScript 1.4
JavaScript 1.3
JavaScript 1.2
JavaScript 1.1
JavaScript 1.0
JScript

 
Wenn JavaScript (Active Scripting) deaktiviert ist, werden sehr viele Webseiten nicht korrekt laufen!

Abhilfe: Aktivieren Sie Active Scripting beim MS Internet Explorer bei den Sicherheitseinstellungen im Menü Extras->Internetoptionen bzw. JavaScript im Menü Edit->Preferences bei Netscape.

 

Popup-Fenster (Werbeblocker):

Test: Klicken zum Öffnen von 2 Popups (das erste öffnet das zweite)

Wenn Sie einen Popup-Blocker einsetzen, entgehen Ihnen ev. auch sinnvolle Fenster z.B. für Logins oder Zahlungsdialoge in Online-Shops oder für diverse Flashseiten. Setzen Sie nur Popup-Blocker ein, bei denen Sie durch eine entsprechende Meldung sehen, wann Sie ein Fenster verpasst haben. Unnötige Werbefenster können Sie beim PC auch schnell mit [Alt]+[F4] schliessen.

Postfinance Yellowpay funktioniert beispielsweise bei manchen Werbeblockern nicht. Wenn Sie Yellowpay benutzen, schalten Sie deshalb unbedingt den Popup-Blocker aus, bevor Sie einen Online-Shop betreten!

Gute Dienste leisten die eingebauten Popup-Blocker in Internet-Explorer, Firefox und Netscape. Der Werbeblocker im Norton Internet-Security-Paket gibt keine Meldungen aus und Sie merken nie, warum eine Seite nicht korrekt funktioniert.

Abhilfe: Klicken Sie auf das Popup-Symbol in der Statusleiste unten im Browser-Fenster und wählen Sie "Popups von dieser Site immer zulassen" oder "Allow Popups from this Site" bzw. ändern Sie die Einstellung in einem externen Werbeblocker-Programm.

 

PDF (Dokumente):

Test: Klicken zum Öffnen eines PDF-Dokumentes

Abhilfe: Adobe Reader installieren

Zum Anzeigen von PDF-Dokumenten benötigen Sie den kostenlosen Adobe (Acrobat) Reader. Zum Erstellen von PDF-Dokumenten benötigen Sie die (teure) Software Acrobat von Adobe. PDF-Dokumente sind sinnvoll, wenn Sie z.B. ein Word-Dokument im Original-Layout veröffentlichen möchten. Allerdings braucht der neue Adobe Reader sehr lange Zeit zum Starten, weswegen eine gut gestaltete Webseite oder ein Flash-Dokument oft die kundenfreundlichere Alternative darstellt.

 

RealPlayer (Sound):

Test: Klicken zum Öffnen eines Realplayer-Sounds

Abhilfe: RealPlayer installieren

Der RealPlayer ist in einer kostenpflichtigen und in einer Gratisversion (Free Player) verfügbar.

 

Cookies (Datenschutz):

Kein Cookie gefunden.

Klick zum Schreiben eines Cookies

Cookies sind kurze Datensätze, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden, um z.B. die Anzahl Ihrer Besuche auf einer Webseite zu zählen und Sie entsprechend als Stammkunden zu begrüssen, oder bei einem Login Ihren Benutzernamen zu speichern, so dass Sie ihn nicht bei jedem neuen Besuch wieder eingeben müssen. Ein Cookie kann Ihrem Computer nicht schaden, und es kann nur von der gleichen Webseite gelesen werden, die es auch abgelegt hat. Manche Online-Shops benötigen Cookies, um Ihren Warenkorb zu finden.

 

Firewall (Sicherheit):

PC Flank Test

Eine Firewall schliesst die offenen Türen Ihres Systems gegen Hacker von aussen. Verbinden Sie NIE einen Computer ohne Firewall mit dem Internet. Windows-XP besitzt eine einfache eingebaute Firewall, die jedoch im Netzwerkbetrieb Probleme bereiten kann. Besser ist eine Hardware-Firewall als eigenes Gerät zwischen Ihrem PC/Netzwerk und dem ADSL-/Cable-Modem. Eine Firewall schützt jedoch nicht gegen Viren und Trojaner, die Sie z.B. über E-Mails erhalten haben. Der PC Flank-Test simuliert einen Hacker-Angriff.

 

Cache (Zwischenspeicher):

Erscheint bei Ihnen immer noch die alte Version einer Webseite, obwohl andere bereits eine neue sehen? Der Grund liegt im Cache. Ihr Webbrowser (Internet Explorer oder Netscape) besitzt einen Zwischenspeicher, und dort liegt noch eine Kopie der alten Seite.

Abhilfe: Versuchen Sie beim IE folgende Schritte:

  1. Klicken Sie bei gedrückter SHIFT-Taste auf den AKTUALISIEREN-Knopf.
  2. Schliessen Sie alle Browserfenster und starten Sie den Browser neu.
  3. Öffnen Sie im Menü Extras -> Internetoptionen... und leeren Sie dort den Cache (Temporäre Internet-Dateien: Dateien löschen...). Starten Sie dann den Internet-Explorer neu.

Wenn Sie das Problem häufiger nervt, können Sie im Menü Extras -> Internetoptionen... die Einstellungen bei den Temporären Internetdateien so anpassen, dass bei jedem Zugriff auf eine Seite nach neueren Versionen gesucht wird.

Wenn alles nichts genützt hat, hat wahrscheinlich der Proxyserver Ihrer Firma oder Ihr Internetprovider auch noch einen Zwischenspeicher mit veraltetem Inhalt.

 

Active-X Steuerelemente aktivieren:

Seit einem neueren Windows-Update zeigt der MS Internet-Explorer ein mühsames Verhalten bei der Anzeige von Flash-Elementen, Applets oder auch QuickTime- und RealPlayer-Movies. Die Objekte auf einer Webseite erscheinen mit einem Rahmen und dem Hinweis:

Klicken Sie hier, um dieses Steuerelement zu aktivieren und zu verwenden

Der Grund für dieses lästige Übel liegt in einem "juristischen Patch", den Microsoft nach einem Patent-Streit gegen Eolas Technologies um die automatische Ausführung von Plugins dem Internet-Explorer verpassen musste: News-Meldung.

Für den Surfer lasse sich das Problem angeblich umgehen, indem er in den Internetoptionen die Abfrage vor der Ausführung von Active-X-Komponenten deaktiviert: PC-Tipp. Das beinhaltet jedoch auch ein erhöhtes Risiko durch andere Active-X-Objekte (nicht Flash). Wir raten daher von dieser Lösung ab. Vom Problem nicht betroffen sind Nutzer anderer Webbrowser wie z.B. Firefox.

Für unsere Webdesign-Kunden bieten wir ab jetzt eine Lösung an, um die lästige Aktivierungsabfrage zu umgehen, indem der Code der Webseiten angepasst wird.

 

Sicherheit im E-Commerce:

Sicherheit im E-Commerce

Über diesen Link finden Sie eine Zusammenstellung verschiedener Zahlungsarten und deren Sicherheitsaspekte aus Sicht von Kunden und Händlern.